XPlanung – Datenaustauschformat XPlanGML

Die Erstellung von Bauleitplänen erfordert das Zusammenwirken verschiedener Akteure. Die Spezifikation eines digitalen standardisierten Datenformats für Bauleit-, Regional- und Landschaftspläne ermöglicht einen verlustfreien Datenaustausch zwischen den verschiedenen Ebenen und Akteuren. Dies betrifft vor allem das Zusammenwirken der Planungsebenen und der unterschiedlichen öffentlichen und privaten Planungsakteure während des Planungsprozesses.

Im Oktober 2014 hat der IT-Planungsrat den Standardisierungsbedarf für den Austauschstandard XPlanung im Bau- und Planungsbereich anerkannt und seine Aufnahme in die Standardisierungsagenda beschlossen. Auf den Seiten der KoSIT (Koordinierungsstelle für IT –Standards) wurde durch die Bedarfsvertreter die Bedarfsbeschreibung für Austauschstandards im Bau- und Planungsbereich publiziert. Dies entspricht dem Meilenstein M4 von 10 Meilensteinen der allgemeingültigen Vorgaben für Standardisierungsbedarfe.

Akteuren aus dem Bau- und Planungsbereich, sowie relevante Interessensvertreter und Fachexperten waren anschließend aufgerufen Stellungnahmen zur Bedarfsbeschreibung abzugeben. Die Prüfung der Stellungnahmen zur Bedarfsbeschreibung und deren Einarbeitung in die Beschreibung schreibt der Meilenstein M5 vor. Dies erfolgte im Sommer 2016. Mit den folgenden Meilensteinen M 6 und 7 wird anschließend eine Lösung ermittelt und bewertet. Die angestrebte Lösung wird das bereits praxiserprobte Datenaustauschformat XPlanGML sein. Ziel ist es, einen Beschluss des IT-Planungsrates (M10) bis zum Sommer 2017 zu bewirken und den Standard XPlanGML als offiziellen, verbindlichen Standard des IT-Planungsrates einzuführen.

Das Datenaustauschformat XPlanGML greift die für diesen Bereich relevanten gesetzlichen Grundlagen (BauGB, BauNVO, PlanzV, ROG, BNatSchG und entsprechende Ländergesetze) auf und setzt deren Inhalte in Form von Objektklassen um. Aktuell wird mit der XPlanGML-Version 4.1 gearbeitet. Die XPlan-AG Modellierung hat bereits im Juli 2016 eine Beta-Version 5.0 herausgegeben. Neben Erweiterungen und Verbesserungen zum bestehenden Modell, werden die für die Abgabe nach der europäischen INSPIRE-Richtlinie erforderlichen Daten in dieser Version ergänzt. Somit können Pläne, die nach dem XPlanGML-Schema erfasst wurden, für die Abdeckung der Berichtspflichten nach INSPIRE verwendet werden.

Die Version 5.0 soll mit Beschluss des Standardisierungsvorhabens offiziell eingeführt werden. Die AED-SYNERGIS ist Mitglied der XPlan-AG bestehend aus Vertretern der Anwender, Wissenschaft und Softwarehersteller und somit aktiv an der Verbesserung des Standards beteiligt.

Einige Bundesländer haben bereits Leitfäden, Arbeitshilfen und Pflichtenhefte herausgegeben. Darin enthalten sind konkrete Handlungsempfehlungen, praktische Hinweise oder technische Festlegungen, die die Beteiligten von der Erfassung bis hin zur Bereitstellung von Planungsdaten unterstützen sollen. Beispiele einiger Bundesländer: Baden-WürttembergBayernBrandenburgRheinland-PfalzSaarland

Die Vorteile des Standard XPlanGML im Überblick:

  • Verlustfreier Datenaustausch zwischen verschiedenen IT-Systemen und Planungsebenen
  • Verwaltungsvorgänge effektiver gestalten
  • Geodaten optimal für die Weiternutzung aufbereiten
  • Veröffentlichung der Pläne für die Wirtschaft, Beteiligungsverfahren, Fachbehörden, übergeordnete Verwaltungsbehörden, Bürger, Planer, …
  • Nutzung der Daten für die Abgabe nach INSPIRE ab Version 5.0
  • Softwareentwickler, IT-Dienstleister und Planer besitzen eine verlässliche Arbeitsgrundlage