Datum: 31.03.17

Neuheiten in WebOffice 10.5

Das neue WebOffice Major Release 10.5 steht ab sofort zur Verfügung und bietet folgende Highlights:

ArcGIS Enterprise Support

Unterstützung für ArcGIS 10.5

Mit WebOffice 10.5 profitieren Sie von der ArcGIS 10.5 Unterstützung, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. Weiterhin werden aber auch alle ArcGIS Versionen ab 10.2.1. unterstützt. Der ArcGIS Enterprise Support umfasst den Betrieb gemeinsam mit Portal for ArcGIS oder ohne föderierten Server. Zusätzlich verfügen Sie in Verbindung mit Portal über die 3D Szenen Integration und ausgewählte Spatial Analysis Tools (core client, neuer flex client). Weitere Informationen finden Sie in diesem News-Artikel.

Unterstützung der Spatial Analysis Tools

Standard Spatial Analysis Tools des Servers können mit WebOffice 10.5 direkt im Core Client angesprochen werden. Beispiele:

  • Puffer erstellen
  • Hot-Spots suchen
  • Punkte aggregieren

Integrierte Hot-Spot Suche


Neuer WebOffice Flex Client (Public Beta)

Der neue flex Client wird mit dem WebOffice Release 10.5 als sogenanntes „Public Beta“ ausgeliefert. Haupteinsatzgebiete für den neuen flex Client sind Präsentationsanwendungen sowie Bürger-GIS Applikationen. Dieser Client ist zur Beantwortung vertikaler Fragestellungen optimiert und beinhaltet folgende Neuentwicklungen:

  • Umstellung von Adobe Flash auf ArcGIS API for JavaScript 4.x (Schnittstelle von Esri Inc.). Dadurch sind keine Plugins mehr erforderlich
  • Touch first: Optimierte Touchscreen-Eingabe, Bedienung aber auch per Maus möglich
  • Optimierte Darstellung auf großen Mobilgeräten
  • Sowohl 2D-Kartendarstellung als auch 3D-Szenendarstellung möglich

Beachten Sie dabei, dass der neue WebOffice flex Client noch nicht den vollen Funktionsumfang bietet (siehe online Benutzerhandbuch). Einen gesonderten Nachrichtenartikel zum neu erschienenen flex Client erscheint in Kürze. Dort erfahren Sie alles über neue Anwendungsmöglichkeiten und wann Sie mit der Umstellung bestehender Projekte beginnen sollten.

User Interface mit alternativen Styles zur Corporate Design Anpassung

Darstellung von 3D WebScenes


WebOffice author standalone (Preview)

Mit WebOffice 10.5 wird zusätzlich zum derzeit bekannten WebOffice author ein neuer author mit folgenden Highlights als Vorschau-Version ausgeliefert. Beachten Sie dabei, dass der WebOffice author standalone noch nicht den vollen Funktionsumfang bietet (siehe Benutzerhandbuch).

  • Eigenständige Desktop-Applikation, die mit ArcMap und ArcGIS Pro kompatibel ist (in Preview Version noch nicht vorhanden)
  • Neuorganisation der grafischen Benutzeroberfläche, um wichtige Einstiegspunkte schneller zu erreichen
  • Erhebliche Verbesserung der Performance
  • Optimiert für hochauflösende Displays
  • Weitreichende Filterung innerhalb des Bearbeitungsmodus
  • AutoBackup verhindert jeglichen Datenverlust

Benutzeroberfläche vom neuen WebOffice author


Map Widget

Neben der Kombination mit ProOffice wird das map widget vermehrt für die Integration in Unternehmensprozesse eingesetzt. Dafür bietet das WebOffice map widget einige Neuerungen:

  • Dynamische Koordinatenumrechnung von Clickpoints im Callback
  • Objekte per Durchstichfunktion über mehrere Ebenen identifizieren
  • Custom Tools mit Clickpoints in Projekten konfigurierbar
  • Unterstützung für hochauflösende Displays
  • Dynamische Einbindung von Bildern aus einem Rasterkatalog
  • Dynamische Anpassung des MapTip-Fensters an den informativen Inhalt
  • Implementierung eines Tools zur Schaltung von Basemap-Views
  • Zoomen mit SHIFT/STRG und Aufziehen eines Rechtecks

Eine komplette Auflistung aller Neuheiten für WebOffice 10.5 finden Sie im entsprechenden Kapitel in unserem WebOffice Benutzerhandbuch.

Hinweis: Bugfixes und Erweiterungen gibt es nur mehr ab WebOffice 10.5; Updates/Patches für WebOffice 10.4 nur mehr in Ausnahmefällen. Sehen Sie hierzu auch den WebOffice Produktlebenszyklus. Nutzen Sie die Vorteile und Neuerungen von WebOffice 10.5 durch ein einfaches Upgrade, ohne dabei die darunterliegende ArcGIS Version aktualisieren zu müssen.